Reisen

1 2 3 5

Die Celsus-Bibliothek war eine öffentliche römische Bibliothek, die Anfang des 2. Jahrhunderts nach Christi Geburt erbaut wurde.

Wie lange die Celsus-Bibliothek in Betrieb war, ist nicht bekannt, allerdings wurde sie im 4. Jahrhundert in ein Wohnhaus integriert. 

Die Celsus-Bibliothek wurde zu einer Zeit errichtet, als es im Römischen ReichDas Römische Reich Das Römische Reich oder „Das Römische Imperium” war das von den Römern, der Stadt Rom bzw. dem Römischen Staat beherrschte Gebiet zwischen dem 8. Jahrhundert v. Chr. und dem 7. Jahrhundert n. Chr.. bereits zahlreiche öffentliche Bibliotheken gab. Diese wurden oft von reichen oder einflussreichen Personen gestiftet, so auch die Celsus-Bibliothek, die zugleich als Denkmal und Mausoleum für Iulius Celsus diente.

In diesem Jahr jährt sich das fünfte Mal das SteampunkSteampunk Steampunk ist eine kulturelle Bewegung aus dem Bereich des Retro-Futurismus, dessen Mitglieder sich zum größten Teil wie die Menschen im Viktorianischen Zeitalter oder daran angelehnt kleiden. Erkennbar sind Steampunk größtenteils durch das Tragen von kleinen Zahnrädern als Dekoration an Jacken, Taschen etc.-PicknickPicknick Gemütliches  Beisammensein, bei dem jeder Teilnehmer ein Körbchen mit Speis und Trank mitbringt in der Villa RusticaVilla Rustica Bei den Römern wurde ein Gutshof „Villa Rustica“ genannt., dem römischen Freilichtmuseum in Hechingen-Stein.
Es wird am 1.7.2023 stattfinden und beginnt um 12 Uhr.
Es soll bis um 17 Uhr gehen.

Es wird auch wieder einige Überraschungen geben, sowie illustre Gäste aus verschiedenen Epochen.

Weiteres wird peu à peu bekannt gegeben, auch unter dem „Sekundenzeiger der Geschichte”.

Obwohl alles in trockene Tücher war, mussten wir unseren Auftritt (Stand) auf der Comic Con StuttgartComic Con Stuttgart Die Comic Con Stuttgart (Comic Con Germany) ist eine Messe, die seit 2016 jährlich in Stuttgart stattfindet. Sie befasst sich vor allem mit Comics und Comicverfilmungen. Dort treffen sich viele Comic-Begeisterte, zum Teil mit aufwändigen Verkleidungen. leider aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Nachdem der britische Seefahrer James Cook, der bedeutendste Entdeckungsreisende des 18. Jahrhunderts, am 6. Oktober 1769 an der Küste Neuseelands gelandet war, verbrachte er ein volles Jahr damit, das Land zu umsegeln und zu vermessen. 

Es wurde die erste moderne geografische Darstellung Neuseelands.

Er entdeckte dabei die nach ihm später benannte „Cookstraße”, womit er Neuseeland als Doppelinsel nachwies.

Chrono.Tours begleitet aus sicherer Entfernung die Anlandung.

Einen Tag nach dem 36. Geburtstag des württembergischen Königs Wilhelm IKönig Wilhelm I. Wilhelm Friedrich Karl war von 1816 bis 1864 als Wilhelm I. der zweite König von Württemberg.., am 28.9.1818, eröffneten er und seine Gemahlin Katharina das erste Cannstatter Volksfest.
Gedacht war es als „jährlich am 28. September zu KannstadtKannstadt Der „alte” Name des Stuttgarter Stadtteils Bad Cannstatt abzuhaltendes landwirtschaftliches Fest“.
Der indirekte Anlass des ersten Volksfestes liegt in Indonesien, wo 1815 der Vulkan Tambora explodierte. Durch den in die Luft geblasenen Staub gab es weltweit Missernten und „Jahre ohne Sommer”.

1818 wurde das „Cannstatter Volksfest” von König Wilhelm IKönig Wilhelm I. Wilhelm Friedrich Karl war von 1816 bis 1864 als Wilhelm I. der zweite König von Württemberg.. als Motivation gespendet.
Die Witterung hatte sich nämlich wieder erholt und alles normalisierte sich langsam.

Chrono.Tours schaut sich zusammen mit den Zeitreise-Touristen das erste Cannstatter Volksfest an.

Der Wiener Prater ist weit mehr als das Riesenrad und das Vergnügungsviertel.

Es ist ein riesiges Auengebiet, das schon urkundlich von Kaiser Friedrich I. Barbarossa im Jahr 1162 als „Pratum” – „Wiese” – erwähnt wurde.

Aber auch Herzog Albrecht IV. lobte das Auengebiet samt Stadlau, Segengrundt, Scheiben und Prater.

Der Prater kann auf eine lange Geschichte als Flaniergebiet zurückblicken.

Der Prater wurde von den Adeligen zum Flanieren benutzt.
Am 7. April 1766 gab Kaiser Joseph II. als Mitregent Maria Theresias den Prater zur allgemeinen Benutzung frei. Diese Verfügung wurde im „Wienerischen DiariumWienerisches Diarium Die „Wiener Zeitung” wurde am 8.8.1703 als „Wienerisches Diarium” gegründet. Sie ist die älteste Tageszeitung der Welt.” kundgetan.

Das Wiener Riesenrad wurde 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. errichtet und war eines der größten Riesenräder der Welt.

Chrono.Tours flaniert mit Ihnen durch den Auenpark und danach fahren wir im Riesenrad.
Eine Fahrt im Riesenrad kostete acht Gulden, wobei ein Beamter 30 Gulden im Monat verdiente. 

Die „Comic ConComic Con Stuttgart Die Comic Con Stuttgart (Comic Con Germany) ist eine Messe, die seit 2016 jährlich in Stuttgart stattfindet. Sie befasst sich vor allem mit Comics und Comicverfilmungen. Dort treffen sich viele Comic-Begeisterte, zum Teil mit aufwändigen Verkleidungen.” und die „Messe Stuttgart” haben uns freundlicherweise ein Interview zur Verfügung gestellt, das heute, Donnerstag, den 22.9.2022, veröffentlicht wurde.
Dort geht es darum, wie sich unser Stand, den wir auf der „Comic Con StuttgartComic Con Stuttgart Die Comic Con Stuttgart (Comic Con Germany) ist eine Messe, die seit 2016 jährlich in Stuttgart stattfindet. Sie befasst sich vor allem mit Comics und Comicverfilmungen. Dort treffen sich viele Comic-Begeisterte, zum Teil mit aufwändigen Verkleidungen.” betreiben, gestaltet und was wir genau machen.
Vielen Dank!

Mit SteampunksSteampunk Steampunk ist eine kulturelle Bewegung aus dem Bereich des Retro-Futurismus, dessen Mitglieder sich zum größten Teil wie die Menschen im Viktorianischen Zeitalter oder daran angelehnt kleiden. Erkennbar sind Steampunk größtenteils durch das Tragen von kleinen Zahnrädern als Dekoration an Jacken, Taschen etc. auf Zeitreise

Zeitreisebüro Chrono.Tours entführt Besucherinnen und Besucher der Comic Con Stuttgart in vergangene Welten

Sie nennen sich Steampunks und betreiben das Reisebüro Chrono.Tours, das Zeitreisen zu besonderen Ereignissen in der Geschichte anbietet. Was sie an diesem Genre fasziniert, erzählen Sabine Edelfrau von Syntronica und Dietmar Edelherr von Syntronica im Gespräch mit Axel Recht. Auf der CCON | Comic Con Stuttgart (CCON) ist das SteampunkSteampunk Steampunk ist eine kulturelle Bewegung aus dem Bereich des Retro-Futurismus, dessen Mitglieder sich zum größten Teil wie die Menschen im Viktorianischen Zeitalter oder daran angelehnt kleiden. Erkennbar sind Steampunk größtenteils durch das Tragen von kleinen Zahnrädern als Dekoration an Jacken, Taschen etc.-Paar mit seinem Zeitreisebüro im L‑Bank-Forum Halle 1 zu finden.

Wohin führte Sie Ihre letzte Zeitreise und warum gerade dorthin?

Sabine Edelfrau von Syntronica: Zur ersten Erdölbohrung der Welt. Ich wollte wissen, wo sie eigentlich stattgefunden hat. Auf jeden Fall nicht in Nordamerika, wie die meisten glauben, sondern hier in Deutschland. Ich machte mich also mit unserem Luftschiff auf in das Jahr 1858 nach Wieze in die Lüneburger Heide. Dort wurde ich Zeugin, wie sich die Erde öffnete und das schwarze Gold geradezu in die Luft schoss. Prof. Konrad Hunäus war damals auf der Suche nach der erhofften Braunkohle in der Tiefe „nur“ auf Erdöl gestoßen. So ging diese unbeabsichtigte, aber erfolgreiche Bohrung nach Erdöl weltweit in die Geschichte ein.

Dietmar Edelherr von Syntronica: Ich befand mich auf einer Zeitreise zur Krönung Karl des Großen am 25. Dezember im Jahr 800. Dies interessierte mich deswegen, weil es der Wiedereinsetzung eines römischen Kaisers wie in der Antike gleichkam. Karl regierte von Aachen aus und die Edelfrau von Syntronica stammt ja aus Aachen. Außerdem wollte ich mir gern den Petersdom in Rom anschauen, wo Karl zum Kaiser gekrönt wurde.

Wie und wann sind Sie zu diesem Hobby gekommen, gab es einen besonderen Anlass?

Sabine Edelfrau von Syntronica: Vor fünf Jahren hat mich ein DJ via Facebook als Fotografin zu einem Steampunk-PicknickPicknick Gemütliches  Beisammensein, bei dem jeder Teilnehmer ein Körbchen mit Speis und Trank mitbringt eingeladen. In der Einladung stand, dass man stilecht gekleidet kommen sollte. Also begann ich zu recherchieren, wie man sich für einen solchen Anlass kleidet. Ich war leicht überfordert und so suchte ich damals in „Karnevalsläden“ nach einer passenden Bekleidung. Nachdem ich mein Outfit gefunden hatte, ging ich, ausgestattet mit Picknickdecke und Picknickkorb zum Schloss Monrepos. Als ich dort ankam, staunte ich nicht schlecht. Auf der Wiese saßen Herren im edlen Zwirn und mit Zylinder sowie die Damen in feinster Spitze. Alle saßen auf Picknickdecken oder an kleinen Tischen und zelebrierten ihre mitgebrachten Speisen und Getränke. Kleine Törtchen standen auf Etageren und man speiste auf wertvollem Porzellan. Ein dampfgetriebenes Grammophon spielte wunderbare Musik und wir tauchten fasziniert ein in die Welt des Schriftstellers Jules Verne.

Dietmar Edelherr von Syntronica: Bei mir war es im Prinzip ganz ähnlich. Derselbe DJ machte mich darauf aufmerksam, dass ein Steampunk-Picknick am Schloss Monrepos in Ludwigsburg stattfände. Er meinte, das wäre doch bestimmt etwas für mich als Fotografen. Darauf zog ich mich in etwa so an, wie ich mir Steampunks vorstellte. Ich wurde freudig aufgenommen und, obwohl ich eher ein Karnevalskostüm trug, zu weiteren Events eingeladen. So wuchsen meine Frau und ich in die „Community“ hinein. Wir wurden quasi vom Steampunk-Virus „infiziert“.

Was hat Sie gerade am Thema Steampunk fasziniert?

Sabine Edelfrau von Syntronica: Es ist wie Eintauchen in eine respektvolle höfliche Szene, die Werte aus einer längst vergangenen Zeit auslebt. Dann die individuelle Gestaltung der Gewandung sowie die kreative Umsetzung von dampfbetriebenen Maschinen. Das Ausleben der eigenen Phantasie und das Erschaffen von etwas Neuem, was mit dieser Zeit, dem ausgehenden 19. Jahrhundert (Industrialisierung und Aufbruchstimmung), zu tun hat.

Dietmar Edelherr von Syntronica: Gerade die Form, wie miteinander umgegangen wird, hat mich fasziniert. Wir nennen es immer „Höflichkeit und Dampftechnologie“. Die Steampunks haben Respekt voreinander und benehmen sich sehr kultiviert. Was für mich sehr fasziniert, ist deren Kreativität. Einmal sind es die Objekte, die manche Gleichgesinnten basteln, wie mit Dampf betriebene Kaffeemaschinen, oder auch die Gewandung und die Accessoires.

Stellen Sie ihre Gewandungen selbst her und falls ja, was sind die Herausforderungen dabei?

Sabine Edelfrau von Syntronica: Also ich style meine Kleidung um. Ich besorge mir beispielsweise in Maastricht oder Roermond passende Kleidung, die meinen Vorstellungen entspricht und dekoriere sie mit Elementen wie Zahnräder, Schlüssel und Uhren.

Dietmar Edelherr von Syntronica: Zudem kennen wir einen Hutmacher, der für uns Hüte nach unseren Vorstellungen gestaltet.

Haben Sie eine / mehrere Lieblingsfiguren in der Literatur / Comics / Film etc., an denen Sie sich orientieren und beeinflussen lassen oder kreieren Sie Ihre eigenen Charaktere?

Sabine Edelfrau von Syntronica: Unsere Charaktere, die wir spielen, basieren auf unserer eigenen Kreativität. Wir lesen viel, wie die Geschichten von Jules Verne oder generell Literatur, die im Viktorianischen ZeitalterViktorianisches Zeitalter Als Viktorianisches Zeitalter wird (in der britischen Geschichte) der lange Zeitabschnitt der Regierung bzw. Herrschaft Königin Victorias von 1837 bis 1901 bezeichnet. (ca. 1830 bis 1901) spielt. So wissen wir auch, wie damals interagiert wurde.

Dietmar Edelherr von Syntronica: Zudem recherchieren wir sehr genau, wenn wir zu einem geschichtlichen Ereignis eine Zeitreise anbieten, um keine Fehler zu machen.

Was werden wir von Ihnen auf der Comic Con in Stuttgart erwarten können?

Sabine Edelfrau von Syntronica: Auf der Comic Con entführen wir die Besucherinnen und Besucher auf faszinierenden Reisen. Wir erklären Ihnen detailreich, wie eine Zeitreise vonstattengeht. Im Vorjahr waren wir auch schon mit einem Stand da und haben die Besucher intensiv mitgenommen. Es ging so weit, dass manche wirklich geglaubt haben, dass eine Reise in die Vergangenheit funktioniert.

Was kann man sich konkret unter dem Angebot von Chrono.Tours vorstellen?

Dietmar Edelherr von Syntronica: Chrono.Tours bietet Zeitreisen zu unterschiedlichen geschichtlichen Ereignissen an. Natürlich nicht real, sondern als „Kopfkino“. Wir erzählen den potenziellen „Kunden“, wie eine Zeitreise aussehen könnte. Geben ihnen Details, beschreiben die Orte und vieles mehr. Wir sind dabei so glaubwürdig, dass wir gefragt wurden, ob die Zeitreise schon stattfände.

Sabine Edelfrau von Syntronica: Am 25. Dezember 2021 überlegten wir uns, dass man eine Reise zur Krönung Karls des Großen machen könne. Eigentlich wäre Irene von ByzanzDas Byzantinische Reich Das Byzantinische Reich (kurz „Byzanz”) war ein Kaiserreich im östlichen Mittelmeerraum. die Kaiserin geworden, doch die katholische Kirche akzeptierte keine Frau in der Militärführung, also ging die Kaiserkrone an Karl. Wenn wir nun eine Reisegruppe haben, in der Frauen sind, kann es durchaus passieren, dass diese ihren Unmut über die fehlende Emanzipation kundtun. Dies müssen wir versuchen zu verhindern, da es theoretisch zu „Querelen“ mit den Menschen aus der Ziel-Zeit kommen könnte. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, ganz oben das Geschehen von der Empore hinter eine Glasscheibe aus zu beobachten.

Welche Tipps haben Sie für angehende Steampunks?

Dietmar Edelherr von Syntronica: Man sollte sich schon eingehend mit dem Thema befassen. Und dann der Kreativität absolut freien Lauf lassen. Die Steampunks sind offen für Ideen. Im Zweifel ansonsten einfach fragen. Wir beißen nicht.

Weiterführendes:

Michelangelo bekam einen Auftrag vom Vatikan.
Sein DeckenfreskoFresko-Malerei Die Fresko-Malerei ist eine Technik der Wandmalerei, bei der die Farbpigmente sich mit dem Untermaterial fest verbinden. bestand aus mehr als dreihundert Figuren und bekam den Namen „Die Schöpfung“. 

Michelangelos FreskenFresko-Malerei Die Fresko-Malerei ist eine Technik der Wandmalerei, bei der die Farbpigmente sich mit dem Untermaterial fest verbinden. wurden am 1. November 1512 enthüllt und zeigen auf insgesamt 520 Quadratmetern Szenen aus der Genesis.

Unsere Reisegruppe wird durch die Sixtinische KapelleSixtinische Kapelle Die Sixtinische Kapelle ist eine der Kapellen des Apostolischen Palastes im Vatikan. In ihr wird das Konklave (Wahl des Papstes) abgehalten. geführt und sieht den berühmten Maler auf dem Rücken liegend in malender Tätigkeit.

Am 4. Juli 1054 sahen AstronomenAstronomie Die Wissenschaft von den Himmelskörpern in China einen sehr hellen Punkt im Sternbild Stier aufleuchten.
Sie wussten nicht, wie sie es deuten sollten und nannten das Phänomen schlicht „einen Stern, der zu Gast ist”.

Das Leuchten war so hell wie die Venus am hellen Tag.

Jahrhunderte später stellte sich heraus, dass dies eine SupernovaSupernova Eine Supernova ist das kurzzeitige, helle Aufleuchten eines massereichen Sterns am Ende seiner Lebenszeit durch eine Explosion, bei welcher der ursprüngliche Stern selbst vernichtet wird. Die Leuchtkraft des Sterns nimmt dabei millionen- bis milliardenfach zu. Er wird für kurze Zeit so hell wie eine ganze Galaxie – ein explodierender Stern – war.
Der Überrest davon ist die GalaxieGalaxie Eine Galaxie – auch Milchstraße genannt – ist eine große Ansammlung von Sternen, Planetensystemen, Gasnebeln, Staubwolken und sonstigen astronomischen Objekten. mit dem Namen „Krebs-NebelKrebsnebel Der etwa 6500 Lichtjahre von der Erde entfernte Krebsnebel im Sternbild Stier ist der Überrest der im Jahr 1054 beobachteten Supernova (in China).”.

Chrono.Tours fliegt mit Ihnen nach China ins Jahr 1054, um das seltene Himmelsphänomen zu beobachten.

Am 6.6.1727 geht es bei der letzten Saisonvorstellung der Oper „Astianatte” von Giovanni Bononcini „heiß” her.

Bei dieser Aufführung beschimpfen sich die beiden PrimadonnenPrimadonna Eine Primadonna ist ursprünglich die „erste“ Sängerin einer Operngesellschaft. Sie singt die Hauptrolle in einer Oper. Faustina Bordoni und Francesca Cuzzoni gegenseitig auf der Bühne aufs heftigste. 

Dieser Vorfall bringt kurioserweise für beide Sängerinnen Engagements in ganz Europa mit sich.

Zeitreisende Touristen sind bei dieser außergewöhnlichen Aufführung dabei.

1 2 3 5